World Sailing startet Wiederaufnahmebewerbung für Paralympics

Internationaler Verband
World Sailing



Kick-Start der Wiederaufnahmebewerbung für die Paralympischen Spiele in Los Angeles 2028

Zur sofortigen Veröffentlichung: 10/26/2021
Ausgestellt im Namen von: World Sailing
Original auf der WS Homepage

In Kürze:
World Sailing, der Weltverband des Segelsports, hat eine Reihe strategischer Prioritäten festgelegt, um das Wachstum zu fördern und die vom Internationalen Paralympischen Komitee (IPC) festgelegten Schlüsselkriterien für die Teilnahme an den Paralympischen Spielen in Los Angeles 2028 zu erfüllen.
Der Verband hat sich zum Ziel gesetzt, die weltweite Beteiligung bis Ende 2023 auf 45 Nationen auf 6 Kontinenten zu erhöhen.
Start der “Back the Bid”-Kampagne #SailtoLA, die von renommierten internationalen Seglern und führenden Persönlichkeiten des Sports unterstützt wird.

London, 26. Oktober 2021:
World Sailing, der vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) anerkannte internationale Verband für den Segelsport, hat heute offiziell seine Kampagne für die Wiederaufnahme des Segelsports bei den Paralympischen Spielen in Los Angeles (USA) im Jahr 2028 eingeleitet.

Der Dachverband hat eine Reihe von strategischen Prioritäten festgelegt, um das Wachstum des Sports bis 2023 zu fördern:

  • Erhöhung der weltweiten Beteiligung auf 45 Nationen auf 6 Kontinenten.
  • Erhöhung des Anteils der Jugendlichen (unter 30 Jahren) auf 20 % der Gesamtsportler.
  • Erhöhung der Zahl der weiblichen Teilnehmer auf 30 % und schließlich Erreichen der Geschlechterparität.

Die Fokussierung auf Vielfalt, Inklusion, Erschwinglichkeit, Entwicklung und die Erhöhung der Anzahl von offenen und Para-Segelveranstaltungen sind Teil des Rahmens von World Sailing, um auf dem Erfolg des Para-Segelns aufzubauen.

“Wir wissen, dass andere große Sportarten, die sich um eine Wiederaufnahme bemühen, bereits ihre Bewerbungspläne ausarbeiten”, kommentierte David Graham, CEO von World Sailing. “Wir wissen, dass der Präsident des IPC, Andrew Parsons, bereits öffentlich erklärt hat, dass das IPC nach der erfolgreichen Einführung neuer, jugendorientierter Sportarten in Tokio 2020 potenzielle ‘neue Sportarten’ in Betracht ziehen wird. Wir sind auf dem besten Weg, unsere strategischen Prioritäten bis 2023 zu erreichen, und wir nehmen nichts als selbstverständlich hin.”

Das Wachstum des Para-Segelns nimmt heute in einem noch nie dagewesenen Tempo zu:
“In den letzten fünf Jahren ist die Zahl der Nationen, deren Para-Segler an internationalen Para-Segelwettbewerben teilnehmen, um 30 % gestiegen”, so Graham. “Unsere internationalen Para-Segelsportler gehören zu den besten Seglern der Welt und inspirieren die nächste Generation”. An den jüngsten Hansa-Weltmeisterschaften (2.-9. Oktober) nahmen 181 Para-Segler aus 23 Nationen von 6 Kontinenten, einschließlich Asien und Afrika, teil.

World Sailing ist der Ansicht, dass es wichtig ist, das Spektrum der körperlichen, sensorischen und geistigen Behinderungen, die am Segelsport teilnehmen, zu erweitern. Die Anerkennung und Einbeziehung von Behinderungen außerhalb des paralympischen Bereichs ist nicht nur wichtig für das Wachstum und die Teilnahme weltweit, sondern auch für die Integration in den Mainstream-Segelsport. “World Sailing und unsere globale Segelgemeinschaft machen keinen Unterschied zwischen behinderten und nicht behinderten Athleten – wir treten alle gemeinsam an, mit den gleichen Regeln. Was wirklich zählt, ist das persönliche Können”, kommentierte der spanische Para-Segler Gabriel Barroso de María. “Die Inklusivität des Segelsports ist eine wichtige Lektion für unsere gesamte Gesellschaft: Gleichheit ist auf dem Wasser möglich und sollte es auch überall sonst sein.

“In einer Landschaft von Para-Sportarten, die sich für mich und viele andere mit Tetraplegie und minimaler Fingerfertigkeit immer exklusiver anfühlen, ist Segeln anders – ich kann bei jeder Regatta starten und konkurrenzfähig sein.”

Da der Sport weltweit immer beliebter wird, bemüht sich World Sailing um die Wiederaufnahme des Para-Segelns bei den Paralympischen Spielen, nachdem die Bewerbung für Paris 2024 gescheitert ist.

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat den Bewerbungsprozess für LA28 noch nicht bestätigt, World Sailing startet jedoch proaktiv eine Kampagne, um Unterstützung zu gewinnen und das Wachstum des Parasegelns weiter voranzutreiben: “Es ist eine wichtige Aufgabe von World Sailing, das Para-Segeln wieder in die Paralympics aufzunehmen”, erklärte Quanhai Li, Präsident von World Sailing. “Wir müssen uns proaktiv mit dem Internationalen Paralympischen Komitee abstimmen, um die Zulassungsstandards und -anforderungen besser zu verstehen, und ich stehe in dieser Angelegenheit in direktem Kontakt mit dem IPC-Präsidenten, während wir unsere Arbeit zur Wiederaufnahme bei den Spielen in Los Angeles 2028 fortsetzen.”

Die Paralympischen Sommerspiele 2028, bekannt als LA28, werden die ersten in den Vereinigten Staaten seit 1996 sein, als das Parasegeln bei den Paralympischen Spielen in Atlanta 1996 sein Debüt als Demonstrationssportart gab. Parasegeln war bei fünf aufeinanderfolgenden Spielen von Sydney 2000 bis Rio 2016 eine erfolgreiche paralympische Sportart.

Die Britin Hannah Stodel, der von Geburt an der rechte Unterarm fehlt, ist vierfache Paralympionikin: “Ich finde, Segeln hat es verdient, wieder bei den Paralympics dabei zu sein – es ist ein wirklich inklusiver Sport, der es jedem ermöglicht, seine Behinderung am Steg zu lassen und Freiheit zu erleben. Es gibt kein größeres Privileg, als sein Land bei den Paralympischen Spielen zu vertreten, und ich werde weiter dafür kämpfen, dass die jungen Seglerinnen und Segler, die in den Reihen aufsteigen, diese Möglichkeit wieder bekommen.”

Im Jahr 2015 wurde bekannt gegeben, dass das Parasegeln in Tokio 2020 zusammen mit dem Siebener-Fußball zugunsten von Badminton und Taekwondo gestrichen wurde. Insgesamt wurden 22 Sportarten bei den Paralympics in Tokio ausgetragen.

World Sailing bewarb sich mit Nachdruck um die Wiederaufnahme für Paris 2024, wurde aber abgelehnt. Das IPC entschied, dass das Programm für Paris 2024 mit 22 Sportarten gegenüber Tokio unverändert bleiben würde.

World Sailing setzt sich nun noch stärker für die Wiederaufnahme des Parasegelns ein, um die vom IPC festgelegten Kriterien nicht nur zu erfüllen, sondern zu übertreffen.

Wichtigste Statistiken:

  • 750 Parasegler sind bei World Sailing registriert
  • 15% der registrierten Para-Segler sind unter 30 Jahre alt
  • 20% der registrierten Para-Segler sind weiblich