Berlin Calling

Morgens um Acht… auf dem Weg nach Berlin – mein Geburtsort.

WaSaBi

Dies ist ein Kurzbericht über meine dritte Tour, um meine 2.4 Freunde in verschiedenen Regionen zu besuchen. Gestartet hat die Rundreise vor 5 Wochen in Essen, wo ich den WSB besuchte und mir Stephan Giesen das neue erworbene Club-Boot vorstellte.


Der Bootsname… “WaSaBi“, super… jetzt hab ich Hunger auf Sushi. 

Die zweite Reise ging dann nach Münster, wo ich Stefan Kaste traf und wir angenehme Stunden miteinander verbrachten. Dort bekam ich das KV Boot von Stefan in perfektem Zustand und mit neuem Hänger-TÜV übergeben und fuhr damit nach Berlin, wo mich Poldi im Joersfelder Segel-Club begrüßte. Hier wird der „Kämpfer“ nun inventarisiert und durchgecheckt. Er soll zukünftig mehr als bisher eingesetzt werden, um in ganz Deutschland weitere Interessenten aus anderen Klassen auch für das Segeln mit einem 2.4mR zu begeistern. Poldi übernimmt die Koordination.  Insgesamt ein wundervolles Wochenende.

Am Pfingstsamstag dann ging die dritte Tour zum Tegeler Segel-Club. Hier erwarteten mich Freunde und unser neues KV Mitglied Sven Taube. Sven ist zusammen mit Frank Schönfeldt Deutscher Meister im H-Boot geworden und interessiert sich nun für den 2.4. Im Schlepptau hatte ich sein neues Boot, welches wir auf dem Gelände des TSC aufbauten und prüften. Bei schönstem Wetter konnten wir auf dem Club Gelände das Boot einer größeren Anzahl von Klubmitgliedern vorstellen. Leuchtende Augen auch bei den anderen Seglern: “Das will ich auch mal segeln!”

Am Pfingstmontag schloss sich Sven mit den beiden weiteren 2.4er des Vereins dann der JSC-Trainingsgruppe unter der Leitung von Jörg Saeger an und fügte sich erfolgreich in die Gruppe ein. Die Szene am Tegeler See wächst geradezu rasant. Im Joersfelder Segel-Club finden sich mittlerweile sieben, davon drei clubeigene, Boote. Im Tegeler Segel-Club sind dieses Jahr drei Boote hinzugekommen. Somit sind zehn Boote ein guter Anfang.

Wenn alles gut verläuft starten wir unsere Regatta-Saison beim VSAW am Wannsee. Eine Woche später dürfen wir dann am Tegeler See antreten. Die Erinnerung an letztes Jahr, wo wir unsere deutsche Meisterschaft beim VSaW in Berlin segelten, ist glaube ich noch allen ziemlich präsent. Wir dürfen dieses Gefühl für die beiden anstehenden Regatten mitnehmen.

Wo werde ich als nächstes sein?

Auf dem Steg des Hamburger Segel Club. Dort wird gerade ein neuer Kran installiert und Landliegeplätze für ca. 10 Boote unserer Klasse geschaffen. 

Ich werde berichten. 

pfüati miteinand und Moin Moin,
Oliver

3 Antworten auf „Berlin Calling“

  1. Hallo Eberhard,
    ein Kran brauchst du nicht mehr, ich habe ein Gegengewichtshebekran auf einem Fahrgestell das wir dafür nutzen können. Steht in Schleswig
    schöne Grüße Dirk

  2. Sorry: echter Doppeltipper:

    Natürlich : Mittelmann Werft nicht Middel….
    Eberhard

  3. Hallo Olli,

    das war ja eine wunderbare Aktion.
    🙂
    Klasse dass dies auch für andere Regionen geplant ist.

    In Kappeln an der Schlei sind wir auch dabei
    darüber nachzudenken
    und wollen so etwas rund um bzw. im Rahmen der Mittwochsregatten machen. (Mit der Middelmann Werft hätten wir ja auch die erforderliche Logistik um Schiff und Segler/in beim ASC zu Wasser zu bringen)
    Mehr Infos folgen in Kürze
    Viele Grüße
    Eberhard
    GER 303
    (ex GBR 110)

Kommentare sind geschlossen.